Mehr als 1.500 % Rendite

Erfolgreiche PR ist komplex, doch die Ziele sind recht einfach: Letztlich geht es darum, unsere Kunden und deren Produkte in einer gewünschten Zielgruppe bekannter zu machen. Doch wie lässt sich die Zunahme an Bekanntheit praktisch messen? PR generiert nur selten zählbare Leads und schon gar keine direkten Geschäftsabschlüsse. Trotzdem tendiert ein Kunde z.B. beim Kauf einer Maschine eher zu dem Produkt, das er aus Fachberichten kennt als zu einem unbekannten. Insofern leistet erfolgreiche PR einen wertvollen Beitrag für den Unternehmenserfolg.

Um hier etwas Licht ins mediale Dunkel zu bringen, haben wir uns die veröffentlichten Ergebnisse eines Anwenderberichts angesehen, den wir für einen international agierenden Kunden aus dem Werkzeugmaschinenbau erstellt haben. Und wir waren vom durschlagenden Erfolg selbst überrascht: Allein die erschienen Printartikel hatten einen Advertising-Wert von über 60.000 EUR. Das Invest dafür lag bei einem kleinen Bruchteil davon, die Rendite bei weit über 1.500 %.

Wie ist ein solcher Output möglich?

Der Reihe nach: Ende 2017 besuchten wir in Belgien einen Hersteller von Getrieben, der mit den Maschinen unseres Kunden seine Produktion leistungsfähiger gemacht hatte. Wir verfassten nach journalistischen Kriterien einen Anwenderbericht inklusive ansprechender und druckfähiger Fotos, und versendeten ihn an die relevanten Fachzeitschriften im deutschsprachigen Raum. Über einen Zeitraum von einigen Monaten erschienen dadurch umfangreiche Berichte in mindestens sechs angesehenen technischen Fachzeitschriften aus Deutschland und der Schweiz. Im Schnitt waren die Printartikel etwa zwei Seiten lang.

Hier einige Details, die die Effizienz unserer PR-Arbeit veranschaulichen:

  • Die sechs in den Printmagazinen erschienen Fachartikel hatten einen Gesamtumfang von 11,5 vollen Seiten
  • Die Anwenderberichte und Fotos wurden in einer Gesamt-Auflage von 89.080 Exemplaren veröffentlicht
  • Diese Auflage erreichte rund 222.700 Leser1
  • Der Advertising-Mehrwert beträgt 60.650 € 2

Abgesehen von diesen ohnehin schon beeindruckenden Werten, ergaben sich auf Basis des einen Anwenderberichts noch weitere Mehrwerte, die hier gar nicht berücksichtigt sind: Zahlreiche Online-Artikel, Nutzung der Inhalte im Vertrieb, in der Kundenzeitung oder für Social Media.

Was sind die Erfolgsfaktoren? 

Wie so oft im Leben hat der Erfolg viele Väter. Zum einen stellen wir an unsere PR-Berichte selbst hohe Ansprüche: Sie sind sauber recherchiert, und nach journalistischen Maßstäben verfasst.  Sie vereinen fachliche Informationen mit einer interessanten Lektüre, die die beteiligten Personen mit einbezieht. Ein möglichst kreativer Einstieg und eine sinnvolle Rahmenhandlung erzeugen eine lesenswerte Einheit. Kurzum: Wir versenden an die Redaktionen einen Beitrag mit dem Niveau guter Redakteursarbeit.  Für die Fachmagazine ergibt sich dadurch der Vorteil, kostenlos einen guten Bericht im Blatt zu haben, der sonst nur mit einem erheblichen Aufwand zu produzieren gewesen wäre.

1 Grundlage für die Berechnung ist der allgemein verwendete Leser-pro-Exemplar-Faktor von 2,5
2 Diese Summe entspricht dem Wert der Anzeigen in gleicher Größe in den entsprechenden Magazinen